Cookie Control:

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienfreundlichkeit zu erhöhen. Durch die Nutzung unserer Seiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

ABC Tipps zur Gesundheit

  • Sie haben von uns einen tadellosen, Parasiten freien Welpen bekommen. Alle Welpen von uns sind mit einem Chip versehen, damit Sie für den Fall des Entlaufens und Auffindens, z. B. durch die Tierrettung, sofort verständigt werden können. Sie sollten, um Ihren Hund immer fit zu halten, folgendes wissen und beachten:
  • Jeder Hund sollte unbedingt frei von Parasiten sein. Um dies zu erreichen, ist mindestens zweimal im Jahr, eine Entwurmung zu machen. Vorzugsweise mit einem Präparat, welches auch gegen Bandwürmer wirksam ist. Flöhe und Zecken werden mit geeigneten Mitteln bekämpft. Jede Art von Gift oder Medizin sollten Sie unbedingt beim Tierarzt kaufen! Er gibt Ihnen dem Alter entsprechend und vor allem in der Wirksamkeit das richtige Mittel.
  • Die Welpen werden, mit 8 Wochen zum ersten Mal noch bei uns, gegen mehrere gefährliche Viren geimpft. Diese wird immer gut vertragen, da unsere Hündinnen auch regelmäßig geimpft sind und so haben die Neugeborenen schon Abwehrkräfte über die Muttermilch aufgenommen. Eine weitere Impfung mit 12 Wochen, bei der auch unbedingt gegen Tollwut geimpft werden sollte, ist unumgänglich. Zumal Tollwut der einzige Hunde-Virus ist, der auch auf den Menschen übertragbar und obendrein lebensbedrohlich ist.
  • Die Ohren gehören von Ihnen beim Streicheln gelegentlich kontrolliert. Bei Rötungen, schlechtem Geruch oder offensichtlichem Schmutz sollten Sie mit einem handelsüblichen Ohren-Reiniger und Watte ans Werk gehen. Bitte nur bei Bedarf, um keinen unnötigen Nährboden für Bakterien zu schaffen.
  • Liebe und Gesundheit gehen bekanntlich durch den Magen, was soviel bedeutet wie, sparen sie nicht bei der Qualität ihres Hundefutters. Gesunde Ernährung zahlt sich aus.
  • In der zahnenden Phase (zwischen 16 & 24 Wochen) ist es ratsam, den jungen Hund nicht körperlich zu überfordern. Beispiele hierfür sind: Springen aus dem Kofferraum, wildes Ballspielen, hinter dem Fahrrad laufen lassen und so weiter. Sie werden Ihrem Hund doch kein Leid zufügen wollen. In dieser Wachstumsphase kann es, auf Grund der sensiblen Skelettentwicklung, zu Stauchungen der Wachstumsfuge, Bänderrissen oder gar Knochenbrüchen kommen. Seien Sie ein wenig vorsichtig und machen Sie in der Hundeschule keine Hindernisarbeit, dann wird Ihr Hund problemlos und beschwerdefrei heranwachsen.
  • Die Hündinnen werden zwischen 8 & 12 Monaten läufig. Eine Kastration ab 6 Monaten ist eine gute Entscheidung, denn früher oder später könnte es, zu Erkrankungen oder unerwünschtem Nachwuchs kommen.
  • Bei Rüden ist eine Kastration ab ca. 6 Monaten möglich, aber im Allgemeinen nicht nötig. Dennoch möchte ich betonen: Es ist immer eine gute Entscheidung, weil Sie den Hund von einer großen Last befreien und hormonell bedingte Erkrankungen verhindern.
  • Kontrolle des Gebisses, bei älteren Hunden, auf Zahnstein ist angesagt. Eine Entfernung mit Kurznarkose ist möglich, aber nur sehr selten nötig.
  • Machen Sie sich immer Notizen in Ihrem EU-PASS, über den Zeitpunkt und die Bezeichnung verabreichter Medikamente. So haben Sie den Überblick der Behandlungen und auch über deren Verträglichkeit.